Blog abonnieren und Sie erhalten die neuen Artikel immer direkt in Ihr Postfach!
Bitte rechnen Sie 1 plus 8.

Die perfekte Vorbereitung aufs Skifahren im Ötztal

Kategorien:

von Alexander Fender

Ski Fitness Workout & Regeln auf der Skipiste

Wo gibt es 150 bestens präparierte Pisten, über 360 Pistenkilometer und atemberaubende Aussichten auf verschneite Dreitausender? Natürlich im Skigebiet Sölden Hochsölden im Ötztal! Freuen Sie sich bereits jetzt auf einen einzigartigen Skiurlaub im Neuen Jahr – und damit dieser besonders gut startet, nutzen Sie die Zeit, um sich optimal darauf vorzubereiten. Sei es bei der Skigymnastik oder beim Lesen der zu beachtenden Regeln auf der Skipiste.

Skigymnastik als ideale Vorbereitung zum Pistenwedeln in Hochsölden

Skifahrer auf Skipiste Hochsöldens
Perfekte Pistenverhältnisse im Skigebiet Sölden Hochsölden

Um gekonnt die Pisten beim Skifahren zu meistern, sind vor allem eine stabile Rumpfmuskulatur sowie starke Beinmuskeln gefragt. Diese lassen sich am besten mit einem gezielten Ski Fitness Workout trainieren. Bei der gezielten Skigymnastik werden sowohl Kraft und Ausdauer trainiert als auch die Koordination sowie der Gleichgewichtssinn verbessert. Und die Übungen lassen sich alle wunderbar von zu Hause aus erledigen! Am besten starten Sie hierfür schon einige Wochen vor dem Skifahren mit dem Training, um die nötige Grundfitness aufzubauen. Und bei einem regelmäßigen Workout ist Muskelkater nach dem Skifahren garantiert Geschichte!

5 einfache Skigymnastik Übungen

Skigymnastik-Übungen konzentrieren sich vor allem auf die Muskeln in Oberschenkeln, Bauch und Rücken. Daneben gibt es einfache Übungen, die gezielt Ausdauer und Koordination trainieren:

  • Körper aufwärmen beim Wedelhüpfen
    Ideal zum Aufwärmen – dabei wird mit geschlossenen Beinen auf- und abgesprungen, der Rumpf wedelt jeweils von links nach rechts und von rechts nach links. Nach etwa 60 Sekunden ist der Körper bestens aufgewärmt.

  • Abfahrtshocke – perfekt für Oberschenkel & Rumpf
    Wie der Name schon verrät wird hier die Position der Abfahrtshocke (hüftbreiter Stand, Gesäß nach unten verlagern) eingenommen und erst nach etwa 20 bis 40 Sekunden wieder gelöst. Ganz wichtig dabei: Bauch anspannen, Oberkörper nach vorne hin lang machen und Arme nach vorne nehmen.

  • Koordination schulen mit dem Ausfallschritt
    Der Ausfallschritt schult nicht nur die eigene Koordination, sondern ist auch ein effektives Workout für das Knie- und Sprunggelenk. Hierfür einfach ein Bein nach vorne sowie die Körpermitte etwas nach unten verlagern und das hintere Knie nach unten beugen. Halten Sie die Position einige Sekunden lang und wechseln anschließend das Bein.

    Vorsicht: Das vordere Knie sollte nicht über die Zehenspitzen ragen!

  • Klassische Kniebeugen für den ganzen Unterkörper
    Wer kennt sie nicht? Die Kniebeugen! Auch bei der Skigymnastik dürfen diese natürlich nicht fehlen. Zur Übung: Die Füße stehen hüftbreit, der Oberkörper ist gerade, die Knie sind gebeugt und die Arme ausgestreckt. Wichtig: Rücken nicht rund machen! Wer will, der geht so tief es geht, um noch mehr herauszuholen.

    Gut zu wissen: Diese Übung eignet sich hervorragend, um alle Muskeln des Unterkörpers zu trainieren.

  • Ganzkörperkräftigung mit dem Unterarmstütz oder Seitstütz
    Um den ganzen Körper zu kräftigen, gibt es zwei Varianten: den Unterarmstütz oder den Seitstütz. Beim Unterarmstütz wird der Bauch angespannt, die Unterarme stützen den Körper, der sich wie ein flaches Brett hochdrückt. Alternativ kann auch der Seitstütz ausgeführt werden. Hierfür auf einer Seite hinlegen, danach auf einem Arm abstützen und anschließend den Rumpf anheben.

    Wichtig bei beiden Übungen: Spannung halten!

Für ein gutes Miteinander: Regeln auf der Skipiste beachten

Damit sicheres Fahrvergnügen auf der Skipiste für alle gewährleistet ist, hat der Internationale Ski-Verband (FIS) einige Grundregeln aufgestellt, die zu beachten sind:

  • Rücksicht auf andere nehmen
    Nehmen Sie beim Skifahren Rücksicht auf andere Skifahrer und sorgen Sie dafür, dass niemand gefährdet oder geschädigt wird.

  • Beherrschung der Geschwindigkeit und Fahrweise
    Jeder Skifahrer muss auf Sicht fahren. Das bedeutet: Die Geschwindigkeit und Fahrweise sollten dem Können und den Gelände-, Schnee- und Witterungsverhältnissen sowie der Verkehrsdichte angepasst werden.

  • Wahl der Fahrspur
    Kommt ein Skifahrer von hinten, muss er seine Fahrspur so wählen, dass der vor ihm fahrende Skifahrer nicht gefährdet wird.
Skischuhraum mit abschließbaren Spinds
Skier & Co. sind im Skischuhraum des Skihotels sicher aufbewahrt
  • Richtiges Überholen
    Ob von oben, unten, rechts oder links – Überholen ist von allen Richtungen erlaubt. Jedoch mit einem ausreichenden Abstand zum überholten Skifahrer, damit dieser genug Raum für seine Bewegungen hat.

  • Einfahren und Anfahren
    Bevor es auf der Skipiste losgeht oder wenn nach einem Halt wieder weitergefahren wird, ist ein Blick nach oben wie auch nach unten nötig, um sicherzustellen, dass man sich selbst und auch niemand anderen gefährdet.

  • Zeichen beachten
    Beim Skifahren sind die vorhandenen Markierungen, Signale und Hinweistafeln zu beachten.

  • Verhalten bei Stürzen
    Ist ein Skifahrer auf der Piste gestürzt, sollte er diese Stelle so schnell wie möglich wieder verlassen. Auch enge und unübersichtliche Stellen einer Abfahrt sollten möglichst gemieden werden.

  • Bei Unfällen Hilfe leisten
    Ist ein Unfall passiert, ist der Skifahrer verpflichtet Hilfe zu leisten.

  • Ausweispflicht
    Im Falle eines Unfalles muss jeder Skifahrer (sowohl Beteiligte wie auch Zeugen) seine Personalien angeben.

Sicherheit im Skiurlaub im Ötztal

Um Ihnen schöne und erholsame Urlaubstage im Ötztal zu ermöglichen, hat das Skigebiet Sölden Hochsölden entsprechende Vorkehrungen getroffen und Covid-19 Schutzmaßnahmen ausgearbeitet:
https://www.soelden.com/de/winter/covid-19-schutzmassnahmen.html

Ihr Skihotel Edelweiss direkt an der Piste Hochsöldens

Raus aus dem gemütlichen 4-Sterne Hotel und gleich rein ins Skivergnügen – das ist in Ihrem Skiurlaub im Skihotel Edelweiss in Hochsölden möglich. Los geht der Skitag mit einem reichhaltigen Frühstück, das die nötige Energie liefert, um gut gestärkt die Pisten direkt vor der Haustüre in Angriff zu nehmen.

Nach dem Skifahren wissen Sie Ihre Skier, Stöcke und Skischuhe in unserem Skischuhraum mit eigenem abschließbaren Spind pro Zimmer sicher aufbewahrt. Anschließend schlüpfen Sie auf Ihrem komfortablen Zimmer in einen kuscheligen Bademantel, um die beanspruchten Muskeln beim Wellness mit Sauna & Co. zu regenerieren. Für höchsten kulinarischen Genuss sorgen die ausgezeichneten österreichischen Spezialitäten und erlesenen Weine im hoteleigenen Restaurant. Sie sehen also, unvergessliche Skitage im Ötztal sind gewiss!

Sie wollen die Pisten im Skigebiet Sölden Hochsölden erobern? Dann senden Sie gleich Ihre unverbindliche Anfrage!

Zurück

News und aktuelles aus Instagram